Skip to content
Helmut Eisel

Helmut Eisel, ursprünglich Diplommathematiker und Unternehmensberater, widmet sich, angeregt durch seine Freundschaft zu Giora Feidman, seit 1993 ausschließlich der Musik. Seither konzertiert er in unterschiedlichen Formationen mit großem Erfolg in ganz Europa und in Israel und realisiert zahl-reiche Rundfunk-, Fernseh- und CD-Aufnahmen. Darüber hinaus gibt er Workshops für Laien und Profis in den Bereichen Improvisation, Klezmer und Kommunikation. Regelmäßig wirkt er seit vielen Jahren als Dozent bei den Sommerkursen „Klezmer & the Clarinet in the Galilee“ in Safed und Jerusalem (Israel) mit.

Klezmer, Klassik und Jazz – musikalische Welten, die nichts verbindet? Von wegen! Helmut Eisel hat vielfach bewiesen, wie leicht sich Vorbehalte beiderseits musizierend widerlegen lassen und wie viel Spaß es Musikern und Publikum macht, stilistisch den Blick über den Tellerrand zu wagen. Auch in seiner eigenen kreativen Tätigkeit sucht er die Inspiration in der Vielfalt. Er konzertiert mit seinem Trio JEM und arbeitet in Klassik-, Jazz- und Kammermusikprojekten. Solistisch tritt er als höchst individueller Interpret eigener und klassischer Kompositionen auch mit Orchestern und Chören auf.

Birke Falkenroth Solo

Als Birke Falkenroth im Alter von 4 Jahren das Bild einer Harfe sah, war sie so fasziniert, dass sie gerne darauf gespielt hätte. Wegen mangelnder Gelegenheit durfte sie immerhin ein ähnlich großes Instrument, Klavier, lernen. Doch der Wunsch geriet nicht in Vergessenheit und so wurde Birke Falkenroth einige Jahre später die erste Harfenschülerin der heimischen Musikschule in Friedrichshafen und ist inzwischen zu einer gefragten und erfolgreichen Konzertharfenistin geworden.

Ihr Harfenstudium begann Birke Falkenroth an der Musikhochschule Karlsruhe bei Prof. Maria Stange und schloss 2008 als Diplommusiklehrerin mit Auszeichnung ab. Anschließend absolvierte sie ihr künstlerisches Diplom 2010 an der Freiburger Musikhochschule bei Prof. Kirsten Ecke und perfektionierte danach noch ihr Spiel im Studiengang Advanced Studies. Sie ist Kulturförderpreisträgerin der Stadt Friedrichshafen und Stipendiatin des Richard-Wagner-Verbandes Karlsruhe sowie des Yehudi-Menuhin-Vereins „Live Music Now“. Meisterkurse bei namhaften Harfenisten ergänzen ihre Ausbildung.

Neben solistischen Auftritten spielt Birke Falkenroth regelmäßig im Duo mit der Geigerin Eva-Maria Vischi als „Duo Arcopeggio“ oder mit Gesang und Klavier als „Ladies Classic Quartett“. Mit dem Klezmer-Klarinettisten Helmut Eisel beschreitet sie in ihrem neuen Programm „Klezmer im Elfenpalast“ außergewöhnliche Pfade und präsentiert die Harfe als eines der interessantesten und reizvollsten Instrumente – nicht nur für leuchtende Kinderaugen.

Birke Falkenroth gibt Harfenunterricht an der Musikschule Kaiserslautern und privat in Karlsruhe.

www.konzertharfe.de

Anschlag

Timo Schmeichel & Simon Lauer

Schlagzeuger der Staatskapelle Weimar

In ihrer außergewöhnlichen Kammermusikreihe ANSCHLAG am Deutschen Nationaltheater Weimar präsentieren die Schlagwerker Timo Schmeichel und Simon Lauer im e-werk die Musik und Kunst des 20. und 21. Jahrhunderts. Ausgehend von verschiedenen künstlerischen Strömungen der Avantgarde stehen die Konzerte jeweils unter einer thematischen Überschrift, die von KünstlerInnen verschiedener Disziplinen aus dem jeweils eigenen Blickwinkel betrachtet werden.

Die räumliche Nähe zum Publikum und die Verschmelzung von Musik, Wort, Raum und Licht schaffen eine einzigartige Atmosphäre, in der bekannte und neue Werke der zeitgenössischen Tonkunst (wieder-)entdeckt und erlebt werden können. Neue Musik - unglaublich faszinierend und sinnlich...

Pressefoto WH Hoehen & Tiefen 1 Opt

Tobias Reisige - Blockflöte
Markus Conrads - Kontrabass
Djamel Laroussi - Gitarre

In ihrem neuen Programm „Höhen und Tiefen“ verbinden Wildes Holz Höhenflüge mit Tiefgang und Kraft mit Finesse. Von der klassischen Hochkultur zu den Niederungen der Popmusik ist es hier nicht weit: Menuett und Madonna trennt nur ein Saiten-Sprung und eine Blockflöte kann problemlos sowohl eine E-Gitarre als auch eine Rock-Röhre ersetzen. Geheimnisvoll und vieldeutig klingen die eigenen Kompositionen, wild und zugleich zart können sie sein.

Wildes Holz sind durch ein tiefes Tal gegangen, als Mitte 2018 ihr Gitarrist und Freund Anto Karaula ganz plötzlich verstarb. Der aus Algerien stammende Djamel Laroussi wird nun den Gitarrenpart von ihm übernehmen. Anto und Markus trafen ihn schon Mitte der 90er. Er machte sie völlig perplex, weil er als Linkshänder einfach eine umgedrehte Rechtshändergitarre spielte. Man konnte keinen Griff wiedererkennen, alles klang ein bisschen anders, und alles klang unglaublich geil! Über die Jahre wurde er ein guter Freund - und nebenbei ein weltweit bekannter Gitarrist. Für Wildes Holz ist er ein Glücksfall, weil er neben seiner ungewöhnlichen, aber exzellenten Technik auch eine gehörige Portion Spielfreude mitbringt, die Tobias und Markus zu neuen musikalischen Höhen inspiriert.

Das Programm „Höhen und Tiefen“ wird so zu einem mitreißenden Mix aus neuen Songs und holztypischem Sound, angereichert durch Djamels Einflüsse aus maghrebinischer und afrikanischer Musik. Und natürlich gibt es auch maßgeschreinerte Blockflöten-Versionen bekannter Rock- und Pophits zu hören. Aber auch der Klassik werden sich Wildes Holz weiter annehmen. Denn schwere Musik klingt am besten auf leichten Instrumenten. Und eine C-Blockflöte wiegt 95 Gramm.

Die Band Wildes Holz existiert seit 1998 und zeigt, dass eine Blockflöte im Grunde ein Rock-Instrument ist, dessen Gefahr für Minderjährige nicht zu unterschätzen ist. Sie hat sich mit kraftvoller akustischer Musik, Publikumsnähe und spontaner Komik einen Namen gemacht. Mittlerweile sind 10 CDs von Wildes Holz erschienen.

www.wildes-holz.de