Maximilian Wagner Sibata

Maximilian Wagner-Shibata ist seit 2017 der Tubist der Staatskapelle Weimar. Nach dem Abitur im Jahr 2012 studierte er Tuba an der Hochschule für Musik in Karlsruhe bei Prof. Dirk Hirthe. Bereits als Jugendlicher errang er erste Preise auf Bundesebene beim Wettbewerb „Jugend musiziert“, darunter auch 2010 den Sonderpreis des Deutschen Tubaforums. Es folgten weitere Auszeichnungen bei den internationalen Musikwettbewerben in Akiyoshidai (Japan) und Jeju (Südkorea). Er ist seit 2013 Stipendiat des Deutschen Musikwettbewerbs, seit 2015 Stipendiat der Studienstiftung des deutschen Volkes, seit 2015 Mitglied der Jungen Deutschen Philharmonie und Stipendiat der Schleswig-Holstein Musik Festival Orchesterakademie 2016.

Seit 2019 studiert Maximilian Wagner-Shibata in der Soloklasse der Hochschule für Musik in Hannover bei Professor Jens Björn-Larsen.

YXALAG Christian Bendel

YXALAG

Nele Schmidt - Violine und Viola
Juliane Färber - Violine und Viola
Kayako Bruckmann - Violine und Viola
Jakob Lakner - Klarinette, Bassklarinette, Doumbek, Gesang, Tenorsaxophon, Komposition und vieles mehr
Luka Stankovic - Posaune
Uli Neumann-Cosel - Kontrabass
Nicolas Kücken - Gitarre

Vor zehn Jahren lernten sich die sieben Musiker im Studium an der Lübecker Musikhochschule kennen. Betreut und gefördert von dem Hochschuldozenten, Klezmerklarinettisten und Dirigenten Bernd Ruf gründeten sie im Wintersemester 2008 das erste Klezmerensemble der Musikhochschule Lübeck. Aus den damals „jungen Wilden“ sind inzwischen professionelle Musiker und Freunde geworden, die in Orchestern wie den Münchner Philharmonikern, dem Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin, dem Theater Lübeck oder in Bands wie dem Monaco Swing Ensemble und Schulen wie der Lübecker Musikschule und Schulen wie den Lübecker Musikschulen, der Kreismusikschule Plön und der Carl Orff Musikschule NWM spielen und unterrichten.

Yxalag hat in stetiger und unermüdlicher musikalischer Arbeit und durch ihr gemeinschaftliches Arrangieren ihr eigenes Klangideal gefunden: Mitreißend, verzaubernd und verklärend. Das fein eingespielte Ensemble mit dem besonderen Sound macht seine Konzerte zum Erlebnis: Das Tanzen, Tosen, Lachen und Weinen des Publikums ist für die Gruppe dabei der beste Antrieb, die Liebe zum Klezmer weiterzutragen.

Mit ihrem jugendlichen Charme und der beschwingten Art sind sie gern gesehene Gäste auf den Bühnen internationaler Festivals wie etwa dem Klezmerfestival Fürth, den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern, dem Schleswig-Holstein-Musikfestival oder dem Klezmer-Festival Malta.

www.yxalag.de

Helmut Eisel

Helmut Eisel, Klarinette

„Ich mache keine Musik. Die Musik ist bereits da, in jedem Augenblick. Zuerst höre ich sie in meinem Inneren, dann übertrage ich sie auf meine Klarinette, um sie mit meinen Zuhörern zu teilen. Sie entsteht im Hier und Jetzt, in der lebendigen Begegnung mit einem Gegenüber. Musik ist Sprache und sagt doch viel mehr als alle Worte.“ Helmut Eisel

Das schier unerschöpfliche Potenzial der Klarinette, Geschichten zu erzählen, zu schimpfen, zu trösten, zu lachen und zu weinen, fasziniert Helmut Eisel bereits seit seiner Kindheit. In seinen Konzerten und Workshops teilt er die vielfältigen Ausdrucksmöglichkeiten seiner Musik in der Kommunikation mit seinen Mitmusikern sowie ganz unmittelbar auch im Dialog mit dem Publikum.

Für den Zuhörer gibt es dabei immer wieder Neues und Erstaunliches zu entdecken, denn mit der facettenreichen Klangfarbenpalette seiner „sprechenden Klarinette“ und von unbändiger Spielfreude inspirierten Improvisationen genießt Helmut Eisel längst den Ruf eines der interessantesten und versiertesten Klarinettisten und Klezmermusiker Europas.

www.helmut-eisel.de

Csm MKP FotoRobertJentzsch 9aea89cec6

Mitteldeutsche Kammerphilharmonie Schönebeck

Das Orchester ist einer der kulturellen Leuchttürme im Salzlandkreis.“ Der Klangkörper, 1948 in der Elbestadt gegründet, gehört seitdem zum festen Bestandteil des kulturell-gesellschaftlichen Lebens in Schönebeck und ist zudem weit über die Stadtgrenzen hinaus bekannt. Neben den zahlreichen Konzerten an ihrem Stammsitz (Dr. Tolberg-Saal in Bad Salzelmen) stehen die 23 Musiker*innen aus 12 Nationen bei jährlich mehr als 115 Gastspielen auf der Bühne. Das Repertoire umfasst dabei die unterschiedlichsten Stilrichtungen - vom Barock bis Romantik, von Operette bis Neuer Musik, von Jazz bis Pop.

Die Liste international renommierter Solistinnen und Solisten, die mir der Mitteldeutschen Kammerphilharmonie Schönebeck konzertiert haben, ist lang. Darunter befinden sich Namen wir Igor Oistrach, Gail Gilmore, Linus Roth, Sofja Gülbadamova, Jelka Weber, Torsten Jänicke oder Zsolt-Tihamér Visontay. Als „Kultureller Botschafter“ vertrat der Klangkörper Sachsen-Anhalt unter anderem bei Gastspielreisen nach Südafrika, Kuba, Südkorea, Frankreich, Niederlande, Belgien und Portugal.

Seit 1997 ist die Mitteldeutsche Kammerphilharmonie Veranstalter des mittlerweile größten Operettenfestivals Deutschlands. Der „Schönebecker Operettensommer“, bei dem das Orchester die Klangfarbe von Beginn an bestimmt, lockt mittlerweile weit mehr als 16.500 Besucher*innen an. Das breite Portfolio wird mit dem Musikfest „Klänge im Raum“ des Salzlandkreises komplettiert.

Seit September 2019 ist Jan Michael Horstmann neuer Chefdirigent und musikalischer Leiter des Klangkörpers - ein Dirigent, der in seiner bisherigen Karriere bereits viel Entdeckergeist bewiesen hat und diesen Kurs nun  auch aktuell erfolgreich mit der Mitteldeutschen Kammerphilharmonie fortsetzt.

Mit ihren CD-Aufnahmen, mit zahlreichen Kinder- und Jugendkonzerten, mit ihrem großen Engagement für die Neue Musik in Sachsen-Anhalt und ihrem Musikfest „Klänge im Raum“ unterstreicht die Mitteldeutsche Kammerphilharmonie Schönebeck immer wieder ihre Bedeutung für die gesamte Region und über die Landesgrenzen hinaus.

www.mitteldeutsche-kammerphilharmonie.de

Foto: Robert Jentzsch